Noch 21 Tage bis Ostermontag

27.03.2017

Werbeanzeigen im Stadtnetz

Weitere Anzeigen hier: ...mehr

Jobs in Wuppertal | Impressum




  News
  Wetter
  Anzeigen
  Konferenz

 
  Adressbuch
  Stadtplan
  Branchenbuch

  Freizeit




Energiewende made in Wuppertal

Der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek ist an 2 Initiativen beteiligt und wird für seine Projekte mit insgesamt 1,25 Mio. Euro gefördert.

Energiewende made in Wuppertal

Um das Fortschreiten der Energiewende und die Erreichung der energiepolitischen Ziele nachhaltig zu unterstützen, hat die Bundesregierung zwei Forschungsinitiativen gestartet: anwendungsnahe Energieforschung im Rahmen von SINTEG („Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“) angesiedelt beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie die langfristige Konzeptentwicklung in Kopernikus beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek ist an beiden Initiativen beteiligt und wird für seine Projekte mit insgesamt 1,25 Mio. Euro gefördert.

Der Fokus des Förderprogrammes SINTEG ist die Demonstration und Kombination von bestehenden Technologien in großflächigen Schaufenstern. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch sowie der Einsatz innovativer Betriebskonzepte und Technologien. Der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik wird als Projektpartner im „Designetz“ mit rund 400.000 Euro gefördert.

Designetz zeigt in Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz und dem Saarland, wie eine Koordination von Stromerzeugern, Verbrauchern und einem intelligenten Netz hilft, die Schwankungen aus Erneuerbaren Energien auszugleichen. Neben Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind auch Unternehmen und zahlreiche Netzbetreiber beteiligt.

Die Kopernikus-Projekte des BMBF haben eine langfristigere Ausrichtung und sollen Grundlagenforschung und Anwendungsentwicklung zusammenführen. Bis 2025 sollen neue Technologien in den Bereichen Stromnetze, Speicherung überschüssiger erneuerbarer Energie, Neuausrichtung von Industrieprozessen auf eine schwankende Stromversorgung und der Sektorkopplung entwickelt werden.

Das Forscherteam um Prof. Zdrallek ist an zwei der vier Kopernikus-Projekte beteiligt. Für die Entwicklung eines Energiewende-Navigationssystems zur Simulation der Auswirkungen der Sektorkopplung in dem Projekt „ENavi“ und die Untersuchung multimodaler Netzstrukturen und Betriebsführungskonzepte für neue Netzstrukturen im Projekt „ENSURE“ erhält der Lehrstuhl eine Förderung von insgesamt 860.000 Euro.

www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/sinteg.html
www.kopernikus-projekte.de
www.evt.uni-wuppertal.de

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Webcams



Anzeige:

Anzeige:


Umfrage

Autokauf: Mein nächster kommt aus ...

Wuppertal
Umgebung
Internet
Egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Wetter

Wetterstation Stadtnetz Wuppertal


Zitat des Tages


Anzeigen