Noch 103 Tage bis Silvester

19.09.2021

Werbeanzeigen im Stadtnetz

Weitere Anzeigen hier: ...mehr

| Impressum




  News
  Anzeigen
  Konferenz

 
  Adressbuch
  Stadtplan
  Branchenbuch

  Freizeit




*Das Bergische Land zählt - Gartenvögel* *Ein Naturerlebnis-Tipp aus der Natur-Schule Grund*

Gegen Langeweile von Kindern und Erwachsenen während des anhaltenden Corona-Lockdowns hat die Natur-Schule Grund einen tollen Naturerlebnis-Tipp: Wie wäre es mal damit, Vögel zu beobachten?

Da bietet sich u.a. die
kommende Woche an, denn dann ist vom Himmelfahrts-Tag bis zum folgenden
Sonntag wieder die "Stunde der Gartenvögel" angesagt.
Jörg Liesendahl, Diplom-Biologe und Pädagogischer Leiter der
Natur-Schule: "*Der
Vorteil ist, dass Vogelbeobachtung während der hellen Tagesstunden
jederzeit und an jedem Standort möglich ist, also sowohl zu Hause beim
Blick aus der eigenen Wohnstube in den Garten oder auch im Wald.* *Jetzt in
der Brutzeit gibt es besonders viel zu sehen.*" Leider, so der Biologe,
könnten heute viele Menschen die Vogelarten in ihrem Umfeld gar nicht mehr
richtig benennen.

Warum also nicht "mal gucken" und gemeinsam mit Spaß lernen? Und wer einmal
Erfahrung gesammelt hat, kann daraus ein längerfristiges Projekt für
Frühjahr und Sommer machen. 


Anleitungen für die Zählung zur "Stunde der
Gartenvögel" gibt es beim Naturschutzbund im Internet unter
https://www.nabu.de/news/2021/04/29795.html; die Methode kann natürlich
auch außerhalb der viertägigen Aktion genutzt werden.

Der Experte weist darauf hin, dass das Naturerlebnis nicht viel braucht.
Ein gutes Fernglas hilft, die Tiere näher zu beobachten, die häufig relativ
scheu auf den Menschen reagieren. Da wäre es für den Anfang möglicherweise
gut, sich bei geschlossenem Fenster in einem Raum aufzuhalten, damit die
Vögel den sie beobachtenden Menschen nicht so leicht erkennen; das
Raumlicht sollte dabei aus sein.
Besonders ertragreich sind die ersten Stunden nach Tagesanbruch und die
Zeit vor der Abenddämmerung, da dann die Vögel intensiv auf Nahrungssuche
sein werden. 

Für weniger erfahrene Beobachtende ist sicher eine Bestimmungshilfe
sinnvoll, entweder als Buch, über einschlägige Internetseiten oder aber mit
einer App für das Smartphone (z.B. vom Naturschutzbund NABU,
https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/spiele-apps-klingeltoene/vogelwelt.html). 

Vielfältige Hinweise zu den Grundlagen der Vogelbestimmung bietet ebenfalls
der NABU unter
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/voegel-bestimmen/index.html

Wer mag, kann bereits am kommenden Wochenende für die Aktion zwischen dem
13. und 16. Mai 2021 "trainieren".
Dabei geht es vor allem darum, die wahre Zahl der Vögel zu erkennen und
nicht darauf reinzufallen, wenn ein- und dieselbe Meise innerhalb einer
Stunde dreißigmal hin- und hergeflogen ist. Dann ist es nämlich immer noch
nur eine Meise.

Apropos Meise: Da im vergangenen Jahr auch in den Bergischen Großstädten
und den umliegenden Städten Meisen an einem bakteriellen Erreger erkrankten
und verstarben, wird es besonders interessant sein, vor allem die
letztendliche Zahl beobachteter Blaumeisen im Städtedreieck zu erfahren. 

Deshalb ist es besonders wichtig, dass eine große Zahl von Beobachtungen
aus Remscheid, Solingen, Wuppertal und den umliegenden Städten zusammen
kommt, um aussagefähige Zahlen zu ermitteln.
Diese Zahlen für alle Vogelarten sollten an den NABU gemeldet werden. Wie
es geht, dazu gibt es zahlreiche Informationen auf den genannten
Internet-Seiten.


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:



Webcams



Anzeige:


Umfrage

Autokauf: Mein nächster kommt aus ...

Wuppertal
Umgebung
Internet
Egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>