Noch 236 Tage bis Silvester

09.05.2021

Werbeanzeigen im Stadtnetz

Weitere Anzeigen hier: ...mehr

| Impressum




  News
  Anzeigen
  Konferenz

 
  Adressbuch
  Stadtplan
  Branchenbuch

  Freizeit




Wonnemonat März mit nur 8 Regentagen

die Auswertung des Wupperverbandes für einige Beispielmessstellen im Wuppergebiet zeigt, gab es seit den 1990er Jahren keinen März, der so trocken war wie in diesem Jahr.

Wonnemonat März mit nur 8 Regentagen

Im März 2011 wurden rund 20 Prozent der durchschnittlichen Regenmenge erreicht

In der Rubrik „Trockenster März seit Beginn der Aufzeichnungen“ landete der März 2011 mit seinen geringen Regenmengen auf den vorderen Plätzen. Wie die Auswertung des Wupperverbandes für einige Beispielmessstellen im Wuppergebiet zeigt, gab es seit den 1990er Jahren keinen März, der so trocken war wie in diesem Jahr.

An der Messstelle Lindscheid / Große Dhünn-Talsperre regnete es nur an 8 Tagen. Dabei kamen insgesamt rund 18 Liter pro Quadratmeter Niederschlag zusammen, also noch nicht einmal 2 volle Wassereimer. Im Durchschnitt fallen im März an dieser Messstelle 90 Liter Regen. Der März 2011 brachte es somit nur auf 20 Prozent der durchschnittlichen Regenmenge.
In Lindscheid war der März 2011 der zweittrockenste März seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1954. Auf Platz 1 als bisher trockenster März steht der März 1993 mit einer Monatsmenge von 14 Litern Regen pro Quadratmeter.

An der Bever-Talsperre lautete die Bilanz: An 8 Regentagen fielen nur rund 19 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das sind etwa 19 Prozent der durchschnittlichen März-Regenmenge von 101 Litern pro Quadratmeter an dieser Messstelle. Einen noch trockeneren März gab es seit Beginn der Aufzeichnungen bisher nur in den Jahren 1929 mit 5 Litern und 1993 mit 11 Litern Regen pro Quadratmeter.

An der Messstelle im Klärwerk Burg werden seit 1979 die Regenmengen aufgezeichnet. Der März 2011 belegt hier mit 21 Litern pro Quadratmeter den 2. Platz hinter dem März 1993 (17 Liter) als dem bisher trockensten März seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Regenmenge von 21 Litern entspricht rund 18 Prozent des durchschnittlichen Märzniederschlags von 116 Litern pro Quadratmeter.

Auf Platz 3 landete der März auch in der Niederschlagsstatistik der Messstelle im Klärwerk Buchenhofen in Wuppertal. In diesem Jahr regnete es im März in Buchenhofen mit 24 Litern nur rund 25 Prozent der Durchschnittsmenge von 96 Litern pro Quadratmeter.

Die Plätze 1 und 2 belegten der März 1993 mit 17 Litern und der März 1996 mit 23 Litern Niederschlag pro Quadratmeter. Im Klärwerk Buchenhofen werden seit 1961 Niederschläge aufgezeichnet.

Wasserwirtschaftsjahr bisher etwas nasser als im Durchschnitt – Talsperren halten Wasservorrat für den Sommer bereit

Mit Februar und März gab es im Wuppergebiet gleich 2 überdurchschnittlich trockene Monate in Folge. 
Doch aufgrund der überdurchschnittlich nassen Monate November und Januar war das Wasserwirtschaftsjahr 2011 (1. November 2010 bis 31. Oktober 2011) im Zeitraum von November bis März sogar etwas nasser als im Durchschnitt.
An der Bever-Talsperre fielen vom 1. November 2010 bis zum 31. März 2011 insgesamt 637 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Die Durchschnitts-Niederschlagsmenge für diesen Zeitraum liegt bei 621 Litern pro Quadratmeter.

Die Brauchwassertalsperren des Wupperverbandes sind derzeit zu 75 Prozent gefüllt. 
Durch die Bewirtschaftung der Brauchwassertalsperren in den trockenen Monaten wird dafür Sorge getragen, dass auch in Trockenzeiten in der Wupper genug Wasser fließt, um stets stabile ökologische und biologische Verhältnisse zu gewährleisten.

Der Stauinhalt der Trinkwassertalsperre Große Dhünn beträgt zurzeit mit rund 68 Mio. Kubikmetern etwa 84 Prozent. Aus der Großen Dhünn-Talsperre wird Rohwasser für die Trinkwasseraufbereitung zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus dient der Wasservorrat auch dazu, in Trockenmonaten in der Dhünn einen Mindestabfluss von 1 Kubikmeter pro Sekunde (Pegel Manfort in Leverkusen) zu gewährleisten.

Wupperverband


Der Wupperverband wurde 1930 gegründet mit der Zielsetzung, die wasserwirtschaftlichen Aufgaben im 813 km² großen Einzugsgebiet der Wupper über kommunale Grenzen hinweg zu erfüllen. Für den Verband stehen als öffentlich-rechtliches Unternehmen nicht Gewinnorientierung, sondern der Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der Ressource Wasser im Mittelpunkt sowie vertretbare Kosten und maximale Leistung für Mitglieder und BürgerInnen.
Der Wupperverband betreibt 12 Talsperren, 11 Klärwerke, eine Schlammverbrennungsanlage und weitere Anlagen, z. B. Hochwasserrückhaltebecken und Regenbecken. Er unterhält insgesamt rund 2.300 Kilometer Flüsse und Bäche. Verbandsmitglieder sind Städte und Gemeinden, Kreise, Wasserversorgungsunternehmen, Industrie sowie Gewerbe im Wuppergebiet. 

www.wupperverband.dewww.fluggs.de



Niederschläge im März 2011

(in Litern pro Quadratmeter bzw. mm)



Datum
Bever- 
Talsperre
Große Dhünn-
Talsperre
Klärwerk
Buchenhofen
Klärwerk
Burg
01.03.2011
.
.
.
.
02.03.2011
.
.
.
.
03.03.2011
.
.
.
.
04.03.2011
.
.
.
.
05.03.2011
.
.
.
.
06.03.2011
.
.
.
.
07.03.2011
.
.
.
.
08.03.2011
.
.
.
.
09.03.2011
0,3
0,8
0,3
0,1
10.03.2011
1,9
1,1
1,9
1,3
11.03.2011
.
.
.
.
12.03.2011
0,3
0,1
0,4
0,4
13.03.2011
0,4
0,4
1,3
0,6
14.03.2011
.
.
.
.
15.03.2011
.
.
.
.
16.03.2011
.
.
.
.
17.03.2011
0,9
0,6
1,2
1,5
18.03.2011
5,9
7,7
7,6
7,7
19.03.2011
.
.
.
.
20.03.2011
.
.
.
.
21.03.2011
.
.
.
.
22.03.2011
.
.
.
.
23.03.2011
.
.
.
.
24.03.2011
.
.
.
.
25.03.2011
.
.
.
.
26.03.2011
.
.
.
.
27.03.2011
.
.
.
.
28.03.2011
.
.
.
.
29.03.2011
.
.
.
.
30.03.2011
0,9
0,2
3,9
0,8
31.03.2011
8,1
6,8
6,9
8,7
Summe
18,7
17,7
23,5
21,1

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Webcams



Anzeige:


Umfrage

Autokauf: Mein nächster kommt aus ...

Wuppertal
Umgebung
Internet
Egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>